STEW 'n' HAGGIS - Band Bio

1999 - 2017

Die Band kann seit 18 Jahren auf hunderte von Konzerten, unzählige Events und 3 Studio-Alben zurückblicken.
Hier sind einige Schlaglichter aufgeführt:

2017: Website-Update, Songwriting und Produktion des 4. Albums.

2016: Planung des kommenden vierten Studio-Albums, erstmals auch mit zusätzlichen eigenen Songs.

2015: Ausarbeitung eines Live-Programms mit vielen neuen Songs.

2014: Veröffentlichung des dritten Albums "a tri". 
         Marcus Lenggenhager wird Berufsmusiker und spielt zusätzlich auch in anderen Folk-Formationen,
         produziert diverse andere Folk-Künstler. 

2013: Das grosse St. Patrick's Day No.1 - Live-Konzert in HH-Eidelstedt, organisiert von Marcus und "Stew 'n' Haggis".

2012: "Stew 'n' Haggis" wird modern ;) ... Urte startet eine zusätzliche Bandseite auf Facebook.

2011: Auftritt im "Logo Hamburg" bei der Irish Party mit den befreundeten Bands Jack in the Green und MacPiet.

2010: Auftritt beim Hafengeburtstag "Jolly Roger-Bühne" vom Fanladen des FC St.Pauli.

2009: Veröffentlichung des zweiten Albums "Landscapes".

2008: Das zweite Album "Landscapes" wird aufgenommen.
         Die Aufnahmen finden im neugegründeten "marchpane TONSTUDIO" von Marcus Lenggenhager statt.

2007: Hermann steigt aus der Band aus, um sich beruflich in der Filmbranche zu entwickeln.
         Stew ’n’ Haggis spielt als Support für die legendere "Oysterband" in der Markthalle und wird für die "British Days" in Hamburg
         und Krefeld gebucht.

2006: Die Folk-Gruppe bringt ihr erstes Album „Thig a-staigh“ heraus, gefeiert wird auf einer grossen CD-Release-Party.

2005: Viele Live-Auftritte folgen und die Pre-Production des von den Fans erwarteten lange ersehnten Debut-Albums erfolgt.

2004: Hermann findet über eine Anzeige (noch analog, nicht im Internet) in einem Hamburger Stadtmagazin Marcus Lenggenhager (Geige, Akkordeon).
         Seitdem spielt die Band in derselben Formation als Quintett.

2003: Hermann Renner ersetzt(Gesang, Gitarre, Banjo, Bodhrán, Maultrommel) André.
         Der „Profi“ der Gruppe bringt viele Stücke und seinen Stil mit in die Band ein.
         Sein 2-jähriger musikgeprägter Irlandaufenthalt prägt den Stil der Band entscheidend mit.
         Seine Liebe zum Jazz blitzt hin und wieder durch entsprechende Akkorde auf.
         Der erste Auftritt in dieser Formation ist im Festzelt zum Citylauf auf dem Marktplatz in Glückstadt.

2000: Das Debut für Stew’n’Haggis bei einer Hochzeitsfeier. Fast 3 Jahre spielt die Gruppe in dieser Besetzung.

1999: Im Sommer bringen keltische Klänge André Möller (Gesang, Gitarre, Bodhrán) und Ralf Siegner (Gesang, Gitarre, Irish Bouzouki, Banjo, Bodhrán)
         musikalisch zusammen. Es dauert nicht lange und eine bunte Mischung hörenswerter schottischer und irischer Folksongs ist schnell zusammengetragen.
         Urte Eggers meldet sich auf eine Anzeige und bereichert die Band mit Gesang und Whistles. In Rekordzeit findet sie sich in die herrliche Kunst
         der keltischen Flötenverzierungen hinein. Zeitgleich kann Ralf seinen Studienkollegen Michael Fitzner (Gesang, Gitarre, Mandoline, Akkordeon, Harmonika)
         davon überzeugen in der Band mitzuspielen. Ausschlaggebend sind die genialen Konzerte von schottischen, irischen und einheimischen Folkbands,
         die alte Mandoline von Michaels Oma und das 60er-Jahre-Banjo von Ralfs Schwiegervater.

         Die Stücke werden arrangiert und ein Bandname muss her. Ralf ist es wichtig, im Bandnamen Irland und Schottland gleichwertig vertreten zu haben.
         Ihm kommt die Idee, aus beiden Nationalgerichten den Bandnamen zu kreieren: Stew ’n’ Haggis.